Klimagerechtigkeit und die COPs – von Kyoto bis Glasgow

Fr, 25. Sep. 2020 von 14:00 bis 16:00 h


Referent*in:

Sabine Minninger

Sabine Minninger, Brot für die Welt

und

Dr. Mateusz Piotrowski, Global Catholic Climate Movement Polen

Seit 25 Jahren kommt die internationale Staatengemeinschaft im Rahmen der Klimaverhandlungen der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen zu jährlichen Treffen zusammen. Die Gipfeltreffen stehen in der Kritik, dem Problem unangemessen Ergebnisse zu liefern. Dennoch verzeichnete der Verhandlungsprozess in der Vergangenheit auch immer wieder Erfolge, wie zum Beispiel die aufgelegte Entwicklungsagenda, Waldschutzmaßnahmen und die Bereitstellung von Klimafinanzierung. Als wichtigster Meilenstein gilt das Pariser Klimaabkommen. Was muss nun getan werden, damit es bei diesem wichtigsten globalen Klimaabkommen nicht bei einem Lippenkenntnis bleibt und es seine volle Wirkung entfalten kann?

Über Sabine Minninger:

Sabine Minninger ist Referentin für Klimapolitik bei Brot für die Welt mit dem Schwerpunkt Klimawandel und Entwicklungsfragen. Seit 2008 verfolgt sie den UNFCCC-Prozess zusammen mit Partnern aus dem Globalen Süden. Ihr Schwerpunkt liegt auf Klimagerechtigkeit, Klimaanpassung und Klimafinanzierung, und vor allem auf den Umgang mit klimabedingten Schäden und Verlusten, sowie klimabedingter Vertreibung und Migration. Sabine Minninger ist Diplom-Geografin und hat an der Universität Trier und Glasgow studiert.

Dossier:


Wenn Du an diesem Zoom-Webinar teilnehmen möchtest, registriere Dich bitte nachfolgend. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.