8. Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Organisiert vom Polnischen Ökumenischen Rat und der Pilgerbasis Paris 2015 zusammen mit
Partnern aus den besuchten Regionen, findet unter dem Dach des Ökumenischen Netzwerks
Klimagerechtigkeit
in diesem Jahr der 8. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit
Gniezno – Berlin statt.

Am 21. September werden die Pilgerinnen und Pilger im Rahmen einer besonderen
Veranstaltung zur Ökumenischen Schöpfungszeit 2024 in Gniezno (Gnesen), dem Sitz des
Primas der katholischen Kirche in Polen, feierlich entsendet. Nach 21 Etappen und Aktions-
tagen in Poznan, Międzyrzecz und Frankfurt (Oder) trifft die Pilgergruppe am 15. Oktober
2024 in Berlin ein, wo am nachfolgenden Tag politische Termine geplant sind und ein
ökumenischer Abschlussgottesdienst stattfinden wird. Eine Schirmherrin und drei Schirm-
herren haben ihre Bereitschaft erklärt, sich für den 8. Klimapilgerweg einzusetzen: von
polnischer Seite der Primas von Polen und Bischof von Gniezno, Erzbischof Wojciech
Polak, und der Präsident des Polnischen Ökumenischen Rats und leitende Superintendent
der Evangelisch-methodistischen Kirche in Polen, Bischof Andrzej Malicki; von deutscher
Seite der Bischof von Berlin, Erzbischof Dr. Heiner Koch, und die Schöpfungsbeauftragte
der EKD, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt von der Nordkirche.

Unter seiner übergeordneten politischen Forderung „Umsetzung des Pariser Klimavertrags
von 2015“ wird sich der 8. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit inhaltlich
insbesondere der Frage der Suffizienz stellen: Was ist das richtige Maß für unseren
Energie- und Ressourcenverbrauch, damit ein gutes Leben für alle möglich ist?

Die Anmeldung zur Teilnahme am 8. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ist
ab sofort über nachfolgende Formulare möglich: