Nachhaltiges Projekt

Wir möchten mit gutem Beispiel vorangehen, deshalb:

Druckunterlagen

Für Basisflyer, Plakate, Pilgerausweis und Andachtsbücher wurde Recyclingpapier genutzt. Der Druck erfolgte bei einer umweltfreundlichen Internetdruckerei in Deutschland und einem Familienunternehmen aus Kiel. Alle Druckprojekte werden über die Klimakollekte kompensiert.

Textilien

Beim Einkauf der Sportbeutel haben wir auf Bio-Baumwolle und Faire Trade geachtet. Alle Banner, Wimpel und Fahnen bestehen aus Polyester-Recyclingmaterial, welches in Deutschland produziert wurde. Das Bedrucken und Vernähen der insgesamt 1000 Wimpel wurde in Münster vorgenommen. Verzichtet wurde bewusst auf den Einkauf von PVC-Planen als Großbanner.

Weniger Plastik

Wir trinken aus Mehrwegbechern, nutzen Stoffbeutel und versuchen so wenig Müll zu produzieren, wie es eben geht.

Mobilität

Wir bevorzugen es zu Fuß, mit dem Fahrrad und/oder ÖPNV unterwegs zu sein. Zum Transport von Personen & schweren Materialien nutzen wird dennoch Dieselfahrzeuge. Uns ist bewusst, dass das dabei entstehende NOx ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt. Die Herstellung und Nutzung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor ist weder klima- noch umweltfreundlich. Die Miete eines großen, elektrobetriebenen Begleitfahrzeugs für den rund 2.500 km langen Weg war uns nicht möglich. Wir haben uns deshalb für die dreimonatige Miete eines gebrauchten Wohnmobils mit Katalysator und Dieselrußfilter entschieden. Unser grundsätzliches Ziel, die Mobilität von heute nachhaltiger zu gestalten, teilen wir mit einer großen, deutschen Autovermietung. Zum Tanken nutzen wir eine Tankkarte, welche mit Klimafreundlichkeit wirbt. Wir berechnen und kompensieren unseren gesamten CO2-Ausstoß mit www.klimakollekte.de.

Lebensmittel

Klimafreundlich genießen: Snacks, Obst und Gemüse kaufen wir regional, saisonal und fair ein. Wir sind dankbar, dass das Leitungswasser in Europa eine sehr hohe Qualität hat und verzichten weitestgehend auf den Einkauf von Getränken in Plastikflaschen. Wir bitten die gastgebenden Gemeinden, möglichst klimafreundlich einzukaufen und zu kochen (zum Kochbuch). Wir sind uns bewusst, dass eine ökofaire Verpflegung nicht immer zu 100% möglich ist, aber wir möchten alle dazu ermutigen, sich mit uns auf den Weg hin zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft zu machen. In diesem Bemühen werden wir durch einen deutschen Vertrieb von ökofairen Kaffee und Snacks unterstützt.

Technik

Wir kaufen gebrauchte, hochwertige Laptops und Mobiltelefone ein. Wir versehen diese mit Schutzhüllen und gehen sorgsam mit ihnen um.

Dienstleister

Auch bei der Auswahl und Beauftragung von Dienstleistern wie Fotografen, Veranstaltungsorten u.ä. achten wir auf eine ökofaire Ausrichtung.

Den ökofairen Einkauf für den 3. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit haben unterstützt und verwirklicht:

dieumweltdruckerei.de
C. Böer, Netzwerk Klimagerechtigkeit
C. Maier, Bistum Paderborn
Europcar Germany
GEPA – The Fair Trade Company
J.Knölker und H.Mertens, Pilgerbasis 2015
J. Christensen und K. Großheim, Nordkirche
J. Emmerich, Leipziger Missionswerk
klimakollekte.de
K. Schmidt, bikeforpeace.de
M. Brüsselbach, Katholikentag
R. Gritzka, WGKD
T. Puschmann, pixelversteher
S. Schröder, Kleidwerk
S. Veith, nachhaltige Fotografie
SCHOTTdruck

Weiterführende Informationen zum ökofairen Einkauf der Kirchen (Auswahl):
http://www.zukunft-einkaufen.de/
https://www.umwelt-nordkirche.de/
https://www.wgkd.de/
http://www.zu-wi.de/

 

Die ökofaire Beschaffung wurde ermöglicht mit Mitteln der deutschen Kirchen und Hilfswerke.